Aktuelle und geplante Projekte

  • Erweiterung des Hospital Paz Mundo für Operationen und Rehabilitation
  • Ausbau der Betreuung von Behinderten und verbesserte Therapieangebote
  • Ausbau der Bettenstation und Therapieabteilung
  • Aufstockung des Personalbestandes
  • Ganztagesstelle für Chirurgen und Team
  • Ausbau des Labors und diversen Untersuchungsmöglichkeiten
  • Weiterer Ausbau der Geburtenstation und der Frauenmedizin
  • Rettungsfahrzeug
  • Zufahrt und Parkplätze im geschützten Eingangsbereich des Hospitals
  • Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Hilfsorganisationen wie z.B. Caritas
  • Weitere Annahme von Praktikanten aus dem Ausland
  • Schaffung eines Friedensfonds

Umbau des Hospital Paz Mundo: Schaffung eines Operationssaales und eines Labors
Der Umbau ist nun schon seit einiger Zeit im Gange, es wurden auch schon beträchtliche Fortschritte gemacht. Es ist davon auszugehen, dass diese Phase demnächst abgeschlossen werden kann und dann ein großer OP, ein Geburtensaal und auch die gesamte nötige Infrastruktur vorhanden sein wird. All die Geräte und Apparaturen, welche notwendig sind, um dann auch die Operationen und Geburten durchzuführen, stehen jedoch auf einem anderen Blatt. Daher liegt ein weiterer Fokus derzeit darin, diese Geräte und Apparaturen zu besorgen entweder über den lokalen Ankauf in Guatemala oder als Sachspenden aus dem Ausland.

Anbau des Hospital Paz Mundo

2010 wurden dem schweizerischen Verein 80‘000 CHF vom Lotteriefonds Basel-Land zugesprochen, welche dazu verwendet wurde, den Umbau des Spitals zu finanzieren, so dass anschliessend ein Operationssaal und ein eigenes Labor eingerichtet werden können.

Im Jahr 2010 wurde der Anbau des Hospital Paz Mundo in Angriff genommen. In den neuen Räumlichkeiten sind  ein Labor, eine grössere Apotheke und ein kleiner Operationssaal. Geplant ist eine Intensivstation. Der Ausbau des Spitals ermöglicht es dem Team, die Menschen der Region medizinisch noch besser zu versorgen. Lesen Sie hier mehr.

Finanzierung

Das Hospital Paz Mundo finanziert sich bisher ausschliesslich über Spendenbeiträge, hauptsächlich aus Europa. Die Spenden der beiden Vereine fliessen vor allem in die Einrichtungen und Anschaffungen von Medikamenten, in Gehälter für Angestellte, in die Abwicklung des täglichen Ambulanzbetriebes und in die Erhaltung des Spitals. Die Investitionen für das Jahr 2012 sollen die erweiterte Ausstattung des eigenen Labors gewährleisten, sowie die Einrichtung eines Operationssaals für verschiedene Eingriffe.

Zusammenfassung notwendige Mittel für Projekte von 2012 – 2013 (in CHF)

Einrichtung Operationssaal: 25‘000
Erweiterung des Labors: 12‘500
Neuanstellung von Ärzten und Personal: 8‘800
Stromaggregat für Operationen: 19‘000

Zwischentotal: 65‘300
Weiterer Ausbau des Hospitals: 38‘000

Finanzierungsbedarf 2012 – 2013: 103‘300