Über uns

Der VEREIN PAZ MUNDO – Interkulturelle Friedensbrücken und Sozialprojekte – SCHWEIZ ist ein politisch und konfessionell unabhängiger Verein. Er hat sich zur Aufgabe gemacht, die mittellose indigene Bevölkerung im Hochland Guatemalas zu unterstützen. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Hospital Paz Mundo nahe Solola, wo Menschen versorgt werden, die keinen Zugang zu medizinischer Behandlung haben. Zudem fliesst Geld in andere Sozialprojekte für in Not geratene Menschen.

Das Hospital Paz Mundo ist Teil des Friedenszentrum PAZ MUNDO.

Sozialfond
Neben der Errichtung des HOSPITALS hat der Verein einen Sozialfond für bedürftige Indianerfamilien eingerichtet. Aus diesem Budget werden in Notfällen Kinder und Indianerfamilien betreut und temporär Patenschaften, medizinische Betreuung und finanzielle Kurzzeithilfen für Waisenkinder und Härtefälle übernommen. Aus dem Sozialfond kamen auch die Mittel, die der Verein 2006 bereit stellte, um hunderte Familien nach dem verheerenden Hurrikan mit dem Notwendigsten zu versorgen.

Das Weltfriedensprojekt PAZ MUNDO dient als Basis um im Weltfriedensgeist zu wirken. Das Anliegen und die Aufgabe des Vereins besteht darin, Brücken zwischen Kulturen und Religionen zu bauen und so einen Beitrag zum Weltfrieden zu leisten.

Das Hospital Paz Mundo war eine Vision der Österreicher Christine und Norbert Muigg. Die beiden lebten 17 Jahre in Guatemala und hatten unmittelbaren Kontakt zu den Vertretern der Maya-Indianerbevölkerung. Sie erkannten die Notwendigkeit, in der Region Solola ein Spital für diese mittellosen Menschen zu errichten.

Flyer und Dokumappen bestellen

Der Bau des Hospitals Paz Mundo wurde mit Spendengeldern realisiert. Der Anteil der schweizerischen Spendengelder flossen via unseren österreichischen Schwesterverein nach Guatemala. Es gedieh deshalb die Idee, auch in der Schweiz einen Verein zu gründen. So können zum einen Spenden für den Verein in der Steuererklärung vom Einkommen abgezogen werden. Zum andern gelangen die Spendengelder direkt nach Guatemala.